banner
 Donnerstag, 12.12.13

 Jazz around the world

Knecht und sein Trio

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png

 12. Etappe

Jazziger Trip in die deutsche Musikgeschichte:

 12-12_3._jazz.jpg  Edgar Knecht und Trio.

Edgar Knecht glückt ein ganz eigener und neuer Zugang zu einer scheinbar verlorenen Tradition. Der Tastenvirtuose unterzieht den dahinsiechenden deutschen Volkssong einer Frischzellenkur aus Jazz und Weltmusik. Dabei "gelingt es, den vermeintlich angestaubten Liedern dermaßen viel neues Leben und Modernität einzuhauchen, dass es wohl auch dem letzten Skeptiker den Atem verschlägt", befindet das Göttinger Tageblatt.

Wenn er und sein Trio ihre packenden Rhythmen und berührend schönen Melodien präsentieren, spürt das Publikum die große emotionale Kraft, die durch die Verbindung von frischen musikalischen Ideen mit dem eigenen Erbe entsteht. Da wird "Maria durch ein Dornwald ging" zur unter die Haut gehenden Ballade und "Es war ein König in Thule" zum Gipfeltreffen zwischen Beethoven und kubanischer Salsa. In "Froh zu sein bedarf es wenig" feiern afrikanischer Sechsachtel- und deutscher Dreivierteltakt ein rauschendes Freudenfest. Wo immer Edgar Knecht und sein Trio ihre Musik aufführen, hinterlassen sie ein bewegtes und begeistertes Publikum.

 jazzpiano_25.jpg

 Vorband: "Michael Braun Jazztrio"

Der Pianist Michael Braun stammt aus Südtirol und studiert Jazzklavier in München. Die jungen Künstler fesseln mit ihren Eigenkompositionen das Publikum und versprechen ein unvergessliches Musikerlebnis.

Michael Braun, Klavier; Rene Haderer, Bass;       Manuel di Camillo Schlagzeug

   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €
 Montag, 04.11.2013  Kammermusik in Puchheim
   
 11-04_kammerkonzert.jpg  

Immer wieder am Anfang der Woche findet im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt.

Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden.

Dieses Konzert steht unter dem Motto "234". Es erklingen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Duo B-Dur KV 424 für Violine und Viola; Max Reger Streichtrio d-moll op. 141b; Dmitiri Schostakowitsch, Streichquartett Nr. 8 c-moll op. 110.

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 15,10 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 12,90 €
Schüler und Studenten: 6,30 €
   

 Donnerstag, 07.11.2013

logo-jazz-around_the_world_201110041.png

Jazz around the world

Sväng

 11-07_2._jazz.jpg

 

11. Etappe

Von Finnland auf der Mundharmonika um die Welt:

 

Sväng.

Wer bisher die Mundharmonika mit ihrem sehr spezifischen Klang eher als unvermeidbares Übel denn als echtes Instrument wahrgenommen hat, der kann bei einem Konzert von Sväng seinen Horizont um ein Vielfaches erweitern. Die vier Finnen zeigen nicht nur, welche Vielfalt von Mundharmonikas es gibt - Bassharmonika, Harmonetta, chromatische und diatonische Harmonika - nein, sie beweisen auch, dass die Mundharmonika in vielen Stilrichtungen zuhause ist. Ihr Repertoire umschließt Finnischen Tango ebenso wie Polka, Country, Blues, Balkanklänge und Ragtime. Ab und an verfremden und verzerren Sväng ihre Harmonikas auch und entlocken ihnen so satte, rockige Klänge. Sväng, die sich vor etwa zehn Jahren an der Sibelius-Musikhochschule in Helsinki kennenlernten, sind seit Jahren eine Institution auf Weltmusik- und Jazzfestivals und live eine absolute Attraktion, wovon man sich etwa auf Youtube überzeugen kann. Musik für Harmonika-Fans und solche, die bisher nicht dachten, dass sie es je werden würden.

 fourkordion.jpeg

 

 Vorband: "Fourkordion"

 

Besetzung:

Simon Japha, Akkordeon, Bandoneon, Percussion

Florian Lang, Akkordeon, Percussion

Beate Weber,  Akkordeon

Wolfgang Hillreiner , Bassakkordeon

 

Spielfreude und Virtuosität zeichnet das Akkordeonquartett "Fourkordion" aus, das sich mit aktiven und ehemaligen Spielern aus dem Maisacher Akkordeonorchester zusammensetzt, die alle vier aber auch in ihren eigenen, unterschiedlichsten musikalischen Projekten tätig sind. Die vier jungen Musiker zeigen ein buntes musikalischen Spektrum mit balkanesken Klängen, rhythmisch-melancholischen Tangos, einer Portion Musette und: würzen das Ganze mit jazzigen Einflüssen.

 

 

   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €
   
 Dienstag, 02.07.2013  Kammermusik in Puchheim
 07-02_kammerkonzert.jpg

Immer wieder am Anfang der Woche findet im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt. Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden.

 Dieses Konzert steht unter dem Motto "Hamburger". Es erklingen Werke von Boris Blacher, Quintett für Flöte, Oboe, Violine, Viola und Violoncello; Johannes Brahms, Klarinettentrio a-Moll op. 114 für Klarinette, Violoncello und Klavier und Ferdinand Thieriot, Oktett B-Dur op. 62 für 2 Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass, Klarinette, Horn und Fagott.

   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 15,10 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 12,90 €
Schüler und Studenten: 6,30 €
   
   
 Freitag, 27.09.2013

 Taschenoper

3 Kammeropern

 09-27_taschenoper.jpg

Nach einem Jahr Pause ist die Puchheimer Taschenoper wieder da, dieses Mal mit gleich drei kleinen Taschenopern aus drei Jahrhunderten - alle rund um das Thema Hochzeit!

 Den Anfang macht Gian Carlo Menottis Oper "Das Telefon" (1947), die die erste Oper war, die von der Puchheimer Taschenoper auf die Bühne gebracht wurde: Ben liebt Lucy und möchte sie fragen, ob sie ihn heiraten will. Er kommt aber einfach nicht dazu, denn Lucy telefoniert ständig...

Als zweites gibt es wieder eine Uraufführung des jungen Eichenauer Komponisten Florian Sonnleitner: "Ein Hochzeitsfest" (2012) handelt von einem Paar, das gerade geheiratet hat und nun auf seiner Hochzeitsfeier sitzt, aber niemand ist gekommen...

 Zum Schluss wird "Die Bildungslücke" (1879) von Emmanuel Chabrier zu sehen sein: Ein junges Paar, das von der Liebe noch keine Ahnung hat, hat gerade geheiratet und weiß nun nicht, was es in der Hochzeitsnacht miteinander anfangen soll...

 Ein dreifaches Opernvergnügen für jeden - ob verheiratet oder nicht! Jede Oper dauert 15 bis 25 Minuten und dazwischen unterhält Sie der Chor Cantus P mit Schlagern aus den 30er bis 60er Jahren. Es singen und spielen: Silke Wenzel (Sopran), Markus Schmid (Tenor), Josef Zwink (Bariton), Johanna Sandhäger (Violine), David Jäger (Saxophon), Simon Japha (Akkordeon), Michael Sachs (Klavier und Korrepetition), Helge Japha (Kontrabass) und der Chor Cantus P unter der Leitung von Astrid Sachs. Regie: Michael Kaller.

 

   

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt:

Normalpreis: €19,50/

Erm. ( u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): €15,10

Schüler/Studenten: €9,60                                                                         

weitere Aufführungen 28.09., 05. und 6.10.. jeweils 20.00 Uhr,

   
   
 Donnerstag, 17.10.2013

 Jazz around the world

Taal Tantra Experience

   
   
 logo-jazz-around_the_world_201110041.png  10. Etappe von Kreuzberg nach Kalkutta
 10-17_1._jazz.jpg  

Taal Tantra Experience.

 Die Geschichte von Taal Tantra Experience geht in etwa so: Der große indische Sitar-Meister Ravi Shankar war nach einem erfolgreichen Konzert auf der Berliner Museumsinsel gerade ins Hotel verschwunden, da beschloss einer seiner Tablaspieler, Tanmoy Bose, sich noch ein wenig in der Berliner Clubszene umzusehen. Das Schicksal nahm seinen Lauf und Tanmoy traf während einer Session auf vier außergewöhnliche Musiker, allesamt tief verwurzelt in der Berliner Jazzszene. Fünf Monate später sah man sich in Indien wieder. Tanmoy hatte die Vier kurzer Hand nach Indien eingeladen, um dort mit seinem bis dato rein indisch besetzten "Taal Tantra" Projekt zu konzertieren. Aus diesem energiegeladenen Zusammentreffen entstand schließlich das bewusst grenzüberschreitende Experiment: The Taal Tantra Experience. Eine "Meditation über Rhythmus". Das ungefähr bedeutet Taal Tantra übersetzt ins Deutsche, die auf einzigartige Weise indische Klassik mit europäischem Jazz verbindet, groovig, jazzig, vertrackt und doch immer eingängig und mitreißend.

 

Vorband: "Kimbap"

Quintett des Münchner Musikstudenten und leidenschaftlichen Kochs Nicolas Stegmann.

In ihrer eigenwilligen Mischung aus Jazz und Pop entführen die Musiker das Publikum mit ihren Eigenkompositionen und Arrangements in eine Welt der Gefühle und Bedürfnisse - von Trauer, Zufriedenheit und Lebensfreude bis hin zum hörbar gemachten Genuss ausländischer Küche.

   

 Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €
   
 

 

 

 

 

 

   
   

 

   
 

 

   
    
   
   
 

2013 bringt die Puchheimer Taschenoper drei kürzeste Kurzopern auf die Bühne:

 

"Das Telefon" (The telephone) von Giancarlo Menotti (Wiederaufnahme der Produktion 2004) handelt von Lucy und Ben. Ben möchte Lucy einen Heiratsantrag machen. Er kommt aber nicht dazu, weil Lucy ständig telefoniert.

 

"Ein Hochzeitsfest" von Florian Sonnleitner (Uraufführung), eine kurze Oper des jungen Eichenauer Komponisten Florian Sonnleitner, der schon "Der Schmarotzer" für uns schrieb, wurde wieder extra für die Puchheimer Taschenoper komponiert. Ein Paar hat gerade geheiratet und sitzt nun auf dem Hochzeitsfest, aber niemand ist gekommen, um mit ihm zu feiern...

 

"Die Bildungslücke" (Une éducation manquée) von Emmanuel Chabrier (Erstaufführung in deutscher Sprache) handelt von einem Paar, das gerade geheiratet hat, aber so unerfahren in Sachen Liebe ist, dass es nicht weiß, was es in der Hochzeitsnacht miteinander anfangen soll.

 

Zwischen den drei kleinen Opern singt den der Chor Cantus P ein paar Schlager zum Thema Liebe aus den 30er bis 60er Jahren.

 

Besetzung: Silke Wenzel (Sopran), Markus Schmid (Tenor), Josef Zwink (Bariton), Michael Sachs (Klavier und Korrepetition), Johanna Sandhäger (Violine), David Jäger (Sopran- und Tenorsaxophon), Simon Japha (Akkordeon), Helge Japha (Kontrabass), Cantus P (Chor) unter der Leitung von Astrid Sachs.

Termine

  • Premiere 27.09. 2013, 20 h, PUC Puchheim
  • 28.09. 2013, 20 h, PUC Puchheim
  • 05.10.2013, 20 h, PUC Puchheim
  • 06.10. 2013, 20 h, PUC Puchheim
 Donnerstag, 07.03.2013

8. Etappe:  Jazz around the world

Radio Europa

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png  Manchmal muss man sich gar nicht aus dem Haus bewegen, um zu reisen. Es reicht, das Radio anzuschalten. Da hört man dann Gypsy-Jazz aus Frankreich, Tänze aus Skandinavien, Klagelieder aus Russland, Flamenco aus Spanien und vieles mehr. Was für ein Radio das ist, wollen Sie wissen? Bei Ihnen kommt nur Konserven-Pop und die angeblich "besten Hits aller Zeiten"? Na, Radio Europa eben.
 03-07_radio_europa.jpg

Ein Konzert des Ensembles aus Nordbayern und Gauting bietet wirklich das Beste der handgemachten europäischen Musik und das mit einer Musikalität, bei der einem schwindlig werden könnte. Das Ensemble "Radio Europa" besteht aus Musikern der Extra-Klasse, die schwelgerische Melodien aus Osteuropa fließend in einen Funk-Groove verwandeln, die die Europa-Hymne mit jazzigen Improvisationen aufpeppen und jedes Publikum garantiert zur Begeisterung bringen. Für diese Reise müssen Sie nur Ihre Tanzschuhe einpacken.

Jörg Widmoser: Violine;

Andreas Wiersich: Gitarre;

Wolfgang Lell: Akkordeon;

 Alex Bayer: Kontrabass;

Roland Duckarm: Schlagzeug & Perkussion.

 

 

Die Vorband wird aus den Teilnehmern eines Workshops gebildet, den das Radio Europa-Ensemble in Puchheim abhält.

 

 

 Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt: 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €
 Donnerstag, 02.05.2013

 9.Etappe Jazz around the world

Tango Crash

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png  9. Etappe: Von Basel nach Buenos Aires - Tango Crash.
 05-02_tango_crash.jpg

Elektro-Tango, also Tango versetzt mit elektronischen Beats und Effekten ist spätestens mit den Chart-Erfolgen des Gothan Project aus Frankreich im Pop und auf den Tanzflächen der Welt angekommen. Tango Crash, die Band um die Argentinier und Wahl-Schweizer Daniel Almada und Martin Iannacone war von Anfang an mit dabei, als der Tango im Geiste des großen Revoluzzers Astor Piazolla neu erfunden wurde. Den kommerziellen Erfolg haben sie nie gesucht, stattdessen gehen Tango Crash immer einen Schritt weiter und haben mit ihrem dritten Album "Baila Querida" die begehrte Auszeichnung "Preis der Deutschen Schallplattenkritik" erhalten. Auch auf ihrem neuen, vierten Album "Accidente de Tango" (der Titel ist die spanische Übersetzung von Tango Crash), suchen sie weiter nach Berührungspunkten des Tango mit Jazz und Jazz-Rock und erzählen kuriose und bizarre Geschichten mit ihrer Musik. Tanzbar ist das natürlich nicht immer. Trotzdem und gerade deshalb zeigen Tango Crash, dass Tango, diese Musik der Immigranten und Außenseiter immer noch wandelbar, formbar und ungeheuer inspirierend ist.

Daniel Almada: Piano, Keyboards;

Martin Iannaconne: Cello, E-Bass, Gesang;

Christian Gerber: Bandoneón;

Gregor Hilbe: Schlagzeug.

 

Als Vorband spielt ImprovisTango ein Jazztangoorchester unter der Leitung von Frank Wunderer.

 

 Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt: 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €
   
 Montag, 11.03.2013  Kammermusik in Puchheim
   

Immer wieder am Anfang der Woche findet im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt.

Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden.

 03-11_kammerkonzert.jpg  Dieses Konzert steht unter dem Motto"Künstlerfreundschaft". Es erklingen Werke von Carl Maria von Weber, Trio für Klavier, Flöte und Violoncello g-Moll op. 63; Johannes Brahms, Klaviertrio Nr. 3 c-Moll op. 101; Antonin Dvorak, Streichsextett A-Dur op. 48.
   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 15,10 €
Ermäßigt: 12,90 €
Schüler und Studenten: 6,30 €