banner
 Donnerstag, 18.02.16

Jazz around the world

Alina & Chris

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png

25. Etappe:

Klangfaszination mit 2 Gitarren

 02-18_alina__chris_1.jpg Das Gitarrenduo Alina & Chris sprengt die Grenzen der konventionellen Spielweise auf der Konzertgitarre.
 

 Als Vorband treten auf: Trackdoor

Das Quartett aus München spielt Eigenkompositionen aus den Bereichen Modern und Fusion. Die jungen Musikstudenten sind alle Preisträger der Jugendbegegnung "Jugend jazzt 2014" und Mitglieder des Landesjugendjazzorchesters Bayern.

   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal


 Donnerstag, 15. Oktober

Jazz around the world

Harald Rüschenbaum & Cosmodrom

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png

22. Etappe

Atmosphärisches Raumfahrtprogramm in Echtzeit

 10-15_jazz_cosmodrom.jpg

Der international bekannte Schlagzeuger, Jazzorganisator, Dozent und Jazzpädagoge Harald Rüschenbaum hat den Jazz in Deutschland seit den frühen 80iger Jahren geprägt.

Sein neues Quintett "Cosmodrom" erzählt eine Geschichte, die Menschen mitnimmt und öffnet. Eine Geschichte, die Atmosphäre im Raum aufspürt, die durch intensives Zuhören, durch spontane Interaktion und beherztes Agieren die Zuhörer in ihren Bann zieht.

Andrea Hermenau, Daniel Klingl, Rafael Alcantara, Peter Cudek und Harald Rüschenbaum sind Meister ihres Fachs, denen musikalische Ausdruckstiefe am Herzen liegt.

   Als Vorband treten auf:
 

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €

Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 17,30 €

Schüler und Studenten: 9,60 €

 Donnerstag, 12. November

Jazz around the world

Franca Masu

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png

23. Etappe

Sardiniens unbekannte, katalanische Seite

 11-12_franca_masu.jpg

Die bewegte Besatzungsgeschichte Siziliens ist geschichtsinteressierten Italienfans meist bekannt.Das weniger dramatische Sardinien kommt da oft zu kurz. Und doch kann man gerade hier ganz unmittelbar das Erbe der Geschichte erleben. In der Stadt Alghero sprechen die Bewohner bis heute katalanisch, eine Folge der Wirren der Vergangenheit. Von dort stammt Franca Masu, eine der profiliertesten und vielseitigsten Sänger Italiens.

Seit dem Beginn ihrer Karriere vor 15 Jahren hält sie die katalanische Traditon ihrer Heimat lebendig und erhielt dafür auch in Spanien großen Zuspruch.

Als Künstlerin steht sie für den gesamten, vielfältigen mediterranen Raum. Neben Jazz und katalanischen Liedern interpretiert sie auf der Bühne auch Fado oder Tango, stets mit ihrer unverwechselbaren, leicht rauchigen Stimmeund dem Charisma einer italienischen Mutter.

 foto_backclap_mit_logo.jpg

 Als Vorband treten auf: Backclap

Das Percussion-Ensemble BACKCLAP der Musikschule Gilching ist weit über die Stadtgrenze bekannt.

Mit allen möglichen Alltagsgegenständen präsentieren sie beste Unterhaltung durch eine gelungene Mischung aus Spaß und Können.

 

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €

Ermäßigt (u.a. Mitglieder des Kulturvereins): 17.30 €

Schüler und Studenten: 9,60 €

 Donnerstag, 10. Dezember

Jazz around the world

El Zitheracchi

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png

24. Etappe

Modernes Raubzithertum

 12-10_el_zitheracchi.jpg

Erzithert, ihr Oberbayern, denn jetzt ist es vorbei mit der Wirtshausgemütlichkeit. Aus dem Inntal prescht der Rächer der Zither heran, El Zitheracchi, gefürchteter Anhänger des "modernen Raubzithertums" und heißt euch Niederknien vor dieswem lange unterschätzten Instrument. Zu viele hatten die Zither irgendwann nach "Der dritte Mann" in eine Schublade gesteckt, wo sie lange biedimpflig vor sich hib verstaubte.

El Zitheracchi entreisst die Zither ihrem Schicksal und zeigt, was wirklich in ihr steckt. Folk, Blues, Slawisches, Mediterranes und und und. Wobei ein leicht alpiner Dialekt stets noch herauszuhören ist.

Live schart El Zitheracchi, der nie ohne seinen breiten, schwarzen Hut zu sehen ist, ein buntes Gefolge aus Spielmännern und -frauenum sich. Ob Perkussion, Gesang oder Saxophon, man darf gespannt sein, was er sich für Puchheim einfallen lässt.

   Als Vorband treten auf:
 

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal


 Montag, 21. Dezember 2015  Kammermusik in Puchheim

indiohilfe_ecuador_benefizkonzert_2014_pressefoto_fuer_internet.jpg

 

Unter dem Titel "Holz-Klang-Farben" stellen wir die Klangfarben der Holzblasinstrumente in unterschiedlichen Kontrasten und Epochen vor:

Das Fagott warm und dunkel mit tiefen Streichern (Klassik), die Flöte hell mit hohen Streichern und Klavier (Romantik), die Oboe pastoral mit Harfe (20. Jahrh.) und die Klarinette mit der ganzen Klangpalette des Streichquartetts (Klassik).

Franz Krommer (1759 - 1831)

Quartett B-Dur op. 46,1 für Fagott, 2 Violen und Violoncello

Charles Koechlin (1867 - 1950)

Suite en Quatuor für Flöte, Violine, Viola und Klavier

Jörg Duda(*1968)

Fantasia III h-Moll op 29 Nr.3 für Oboe und Harfe

Wolfgang Amadeus Mozart(1756 - 1791)

Quintett A-Dur KV 581 für Klarinette und Streichquartett

 dezember_15a.jpg Es spielen Musiker des Staatstheaters am Gärtnerplatz.
 

Bei diesem Konzert gibt es wieder ein Vorprogramm, das von Musikschülern der Musikschule Puchheim gestaltet wird.

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 16,20 €

Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 14.00 €

Schüler und Studenten: 6,30 €

   
 Montag, 19. Oktober 2015  Kammermusik in Puchheim
 oktober15.jpg

 Zum "Damenbesuch" laden wir im Oktober ein.

Die enge geschwisterliche Beziehung zwischen Fanny Hensel und Felix Mendelsohn Bartholdy schloss einen intensiven künstlerischen Austausch ein, dessen Früchte wir in ihrem Streichquartett genießen.

Der Lebensweg von Gustav Mahler war gekennzeichnet vom ständigen Kampf um die Liebe seiner Frau Alma.

Johannes Brahms lebte und komponierte in Gedanken an die (unerfüllte) Liebe zu Clara Schumann.

 

 Fanny Mendelsohn-Hensel (1805 - 1847)

Quartett Es-Dur für 2 Violinen, Viola und Violoncello

Gustav Mahler (1860 - 1911)

Quartett a-Moll für Klavier,  Violine, Viola und Violoncello

Johannes Brahms(1833 - 1897)

Quintett f-Moll op. 34 für Klavier, 2 Violinen, Viola und Violoncello

Es spielen Musiker des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

 

 Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla-Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 16,20 €

Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 14.00 €

Schüler und Studenten: 6,30 €

   
 Montag, 20. Juli 2015 Kammermusik in Puchheim
 jul_15.jpg

In diesem Konzert spannen wir einen großen "AtemBogen", der von Brasilien über Frankreich nach Deutschland reicht, von der Mitte des 20. Jahrhundert über die Jahrhundertwende zum 19. Jahrhundert, von Bläsern über Streicher zu einer gemischten Besetzung und vom Duo über Quartett zum Nonett.

Heitor Villa-Lobos(1887-1959)

Bachianas brasileiras Nr.6 für Föte und Fagott

Maurice Ravel (1875-1937)

Quartett in F-Dur für 2 Violinen, Viola und Violoncello

Franz Lachner (1803-1890)

Nonett in F-Dur für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass

Es spielen Musiker des Staatstheaters am Gärtnerplatz.

 

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise:

Normalpreis: 16,20 €

Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 14.00 €

Schüler und Studenten: 6,30 €

   
   
 Donnerstag, 16.04.15

 Jazz around the world: 

Trio Zizal

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png  20. Etappe: Landgang in Israel
 04-16_zizal_01.jpg

 
Klezmer ist für viele Menschen auch außerhalb Israels oder jüdischer Gemeinschaften eine echte Sehnsuchtsmusik.

Der Klang der Harmonien, die Ausdruckskraft von Geige und Klarinette bewegen Musikliebhaber auf der ganzen Welt. Wer Klezmer mag, wird das Trio Zizal aus Saarbrücken und München lieben.Klarinettist Reiner Kuttenberger, Geiger David Ignatius und Pianist Sebastian Volz verstehen sich sowohl auf die lebensfrohen Seiten des Genres, als auch auf die leiseren, melancholischen Töne. In ihren Eigenkompositionen klingen zudem Klassik-, Jazz- und Weltmusik-Einflüsse an. Ihre eigene Musik bezeichnen Zizal daher am liebsten als "Weltkammermusik".

Seit 15 Jahren stehen Zizal schon zusammen auf der Bühne, ursprünglich beschäftigten sie sich mit Oldies, Filmmusik und Klassikern aus den 20er und 30er Jahren. Echte Bühnenprofis also, die es verstehen, die Magie des Klezmer lebendig werden zu lassen. Besetzung: Reiner Kuttenberger: Klarinette, David Ignatius: Geige, Sebastian Volz: Piano

   Als Vorband tritt auf:
The Violet Band

Elegantes und stilvolles Jazzquartett mit Eigenkompositionen und Jazzstandards.
Carolin Ochsenfeld (voc,p)
Martin Lamla (git)
   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €
 Montag 27. April 2015  Kammermusik in Puchheim
 04-27_kammermusik.jpg

 

Seit nunmehr acht Jahren kommen Musiker aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz nach Puchheim, um die Reihe "Kammermusik in Puchheim" zu gestalten. Ungewöhnliche und vielseitige Besetzungen sind ein besonderes Merkmal der Reihe.

Das Programm "Bruch - Stücke - Struktur"stellt zwei Werke mit Klarinette - hochromantisch bei Bruch, frisch verspielt bei R. Hindemith - dem großen Streichquintett von Schubert gegenüber.

Max Bruch
Drei Stücke op.83
für Klarinette, Viola und Klavier

Rudolf Hindemith
Serenade
für Klarinette, Streichquartett und Kontrabass

Franz Schubert
Quintett C-Dur D. 956
für zwei Violinen, Viola und zwei Violoncelli

Vorprogramm:
In diesem Halbjahr wird anlässlich des 50jährigen Jubiläums der Musikschule Puchheim zu Beginn des Konzertes dem fortgeschrittenen Nachwuchs ein Podium geboten. Es spielen SchülerInnen von Brigitte Schmitt (Flöte) und Lutz Landwehr von Pragenau (Klavier) Werke von Georg Philipp Telemann, Carl Reinecke und Arcangelo Corelli.

   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC, Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 16,20 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 14 €
Schüler und Studenten: 6,30 €
   
   
 Donnerstag 11. Juni 2015

 Jazz around the world

Sophie Wegener und Sona Zul

 logo-jazz-around_the_world_201110041.png

 21. Etappe:

Tradition und Moderne in Brasilien

 06-11_zona_zul_01.jpg

Die Band Zona Sul um Sängerin Sophie Wegener hat sich ganz dem Bossa Nova verschrieben. Jener Musik, die in den spa¨ten 1950er Jahren in Brasilien von Joa~o Gilberto und Antonio Carlos Jobim geprägt wurde.

Zona Sul spüren stets diesen Anfängen nach, nehmen aber auch immer wieder Chansons oder Popsongs in ihr Repertoire auf, um sie in ein Bossa Nova Klangkleid zu hüllen. Sophie Wegener steht als charismatische Sa¨ngerin bei Zona Sul zwar im Spotlight,  ihre virtuosen Begleiter an Gitarre, Klavier, Bass und Schlagzeug, begeistern die Zuho¨rer jedoch in zahlreichen Solos immer wieder mit ihrem Können."Der ganze Trip in die brasilianische Musik ist höchst hörenswert und wundervoll", sagt auch das Magazin JazzThing, "mit einer Sophie Wegener, deren sinnlich-süße und lässig entspannte Stimme auf Englisch, Französisch und vor allem auf Portugiesisch jederzeit in einem bunten und stimmungsvollen Programm zu verführen weiß."

Besetzung: Sophie Wegener: Gesang; Pedro Tagliani: Gitarre, Gesang;
Tizian Jost: Piano; Matthias Engelhardt: Bass; Hajo v. Hadeln: Drums.

   Als Vorband tritt auf:

Light Flight

Singer/Songwriter-Quartett mit Folk, Rock und klassischen Elementen

Johanes Schickling (voc, keys), Simon Ass (voc, git) Martin Speulda (kb), Florian Ass (dr)

   

Beginn: 20.00 Uhr

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal

Eintrittspreise

Normalpreis: 20,60 €
Ermäßigt (u.a. für Mitglieder des Kulturvereins): 17,30 €
Schüler und Studenten: 9,60 €