banner
 Montag, 21.02.2011  Kammermusik in Puchheim

 

 thumb_kammermusik_02.jpg

 

Immer wieder montags findet im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt. Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden. Dieses Konzert steht unter dem Motto "Carnevale con voce". Als Einstimmung auf die närrische Zeit werden verschiedene Werke zum Thema Fasching dargeboten: Klassische Mozart-Notturni und zwei Werke von Francis Poulenc in größeren Kammerbesetzungen und Gesang, aber auch Raritäten wie Ralph Vaughan Williams Vocalisen und Mátyás Seibers Morgenstern-Liedern in der seltenen Besetzung für Gesang und Klarinette. Es werden gespielt: Francis Poulenc (1899-1963), "Le bal masque" für Gesang und 8 Instrumente sowie "Rhapsodie negre" für Gesang und 7 Instrumente; W.A. Mozart (1756-1791), aus den Notturni für 2 Soprane, Baß und 3 Bassetthörner; Ralph Vaughen Williams (1872-1952) 3 Vocalisen für Sopran und Klarinette; Matyas Seiber (1905-1960) Morgenstern-Lieder für Sopran und Klarinette.

 Veranstaltungsort:  PUC  Béla Bartók-Saal


Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: €15,10 /12,90
Schüler/Studenten: € 6,30

 

   
   

Freitag, 29.10.2010

puc-volume_29-10-2010.jpg

Moonband trifft Brainborn: Folk trifft Rock.

Konzert mit Moonband (München, Folk) und Brainborn (Puchheim, Rock) als Clubkonzert im PUC.

Gute Atmosphäre, lockeres Ambiente, Bewirtung und handwerklich gute Musik, das sind die Kennzeichen der neuen Reihe PUC Volume. Den Auftakt bildet ein Doppelkonzert mit der Moonband aus München und der Puchheimer Rockband Brainborn. Die Moonband, das ist mehrstimmiger Gesang, unterschiedlichste Instrumentierungen von Kontrabass bis Glockenspiel - Folkmusik, die Schwerelosigkeit vermittelt und auf eine Reise einlädt. Brainborn das sind stimmungsvolle Songs, abwechslungsreiche Rhythmen und viel Power - solider, zeitloser und gut hörbarer Rock im eigenen Mix. Ein Abend, der alle mitnimmt - Alt wie Jung, Väter, Söhne, Mütter wie Töchter. Ein gemeinsames, altersübergreifendes Konzerterlebnis in Clubatmosphäre. Den Herbst ausklingen lassen, die Arbeitswoche, und mit guter Laune und einem tollen Abend ins Wochenende starten.

Veranstaltungsort:  Béla Bartók-Saal

Beginn: 19:30 Uhr
Einlass: 19.00 Uhr

Eintritt € 13,-/ 10,-
Schüler/Studenten € 6,-

 Montag, 31.01.2011

 

 kammermusik_01.jpg

 

 

 

 

Kammermusik in Puchheim

 

Immer wieder montags findet im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt. Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden. Dieses Konzert steht unter dem Motto "klangOriginalklang". Alte Musik aus historischem Blickwinkel: Das musikalische Europa des Barock im Streit der Stile und Moden stellt sich vor. Kammermusik vorgetragen auf historischen Instrumenten mit Moderation. Folgende Werke erklingen: Georg Philipp Telemann aus den Pariser Quartetten, 2. tes Quartett a-Moll ; Jean Marie Leclair, Deuxieme Recreation de Musique ; Marin Marais, Trio pour le coucher du roi ; Evaristo Felice Dall´ Abaco,Sonata da chiesa G-Dur op. 3 Nr. 4 ; Francesco Geminiani, Sonata für Violoncello und Basso Continuo C- Dur op. 5 Nr. 3; Francois Couperin, Concert Royal für Flöte und Laute; Dario Castello, Sonata seconda für Violine und Basso Continuo. Es spielen:Uta Sasgen, Traversflöte; Kumiko Yamauchi, Barockvioline; Clemens Weigel, Barockcello; Jörn-Hinnerk Andresen, Cembalo; Axel Wolf, Laute.

Veranstaltungsort:  PUC  Béla Bartók-Saal


Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: €15,10 /12,90
Schüler/Studenten: € 6,30

 

   
   

Donnerstag, 20.01.11

   

 michael_lutzeier_quartett.jpg

 

Michael Lutzeier Quartett

"Schlagerhitz": Schellacks neu lackiert! Die deutschen Tonfilmschlager aus der UFA Zeit sind meisterliche Kompositionen, überraschend einmalig und vor allem: jazzbar! Aus Filmen wie Es lebe die Liebe, Capriolen, Der blaue Engel, Der Blaufuchs, Tanz auf dem Vulkan, La Habanera und vielen anderen sind sie altbekannt - und fast vergessen. So beschloß der international renommierte Baritonsaxophonist Michael Lutzeier den Staub von den Schellacks zu blasen und diese Evergreens frech und originell in Straight Ahead Jazz zu verwandeln. Ganz ebenso wie amerikanische Broadway Schlager zu Jazzstandards wurden! Für höchstes musikalisches Niveau garantieren der Gitarren Virtuose Bernd Hess, der Ausnahme Kontrabassist, Markus Schieferdecker und einer der besten Schlagzeuger Europas, der Amerikaner Rick Hollander. Die wunderbaren Melodieperlen von Mackeben, Kreuder, Grothe, Jary swingen neu arrangiert so kraftvoll im Jazzidiom, daß die Zuhörerschaft erst staunt und dann begeistert ist von diesem neuen deutschen Jazz.

"Das hochklassig besetzte Quartett präsentiert mit Verve, Witz und Spielfreude eine ganz und gar unübliche Jazz und Schlagerzeitreise, die einfach einmalig ist." (Süddeutsche Zeitung)

Besetzung: Michael Lutzeier (sax), Rick Hollander (dr), Bernd Hess (g), Thomas Stabenow (b) oder Markus Schieferdecker (b)

Veranstalter: Kulturverein Puchheim e.V. mit freundlicher Unterstützung der Gemeinde Puchheim

Veranstaltungsort:  PUC Béla Bartók-Saal

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt € 20,60 / 16,20
Schüler/Studenten: € 10,70

 

Montag, 16.12.2010

jazz_28102010.jpg

Club Boogaloo

Der Hammond-Organist Andi Kissenbeck mit seiner Band “CLUB BOOGALOO” zu Gast im Puchheimer Kulturcentrum PUC. “CLUB BOOGALOO” - der Name ist Programm: Moderner Orgeljazz, bei dem der Groove im Vordergrund steht. Die Palette reicht von Swing- und Bebop-Rhythmen bis hin zu Shuffle, Funk und Boogaloo. Hinzu kommen Blueselemente und der unverkennbar warme Sound der Hammond B 3. Mal virtuos, mal cool, mal instrumental, mal mit Gesang, immer jedoch voller Energie. Eine zeitgemäße Fortführung der Tradition von Jimmy Smith, Jack McDuff, Dr. Lonnie Smith, Don Patterson bis Larry Goldings, Joey DeFrancesco. Besetzung: Andreas Kissenbeck (org), Torsten Godds (sax), Jean-Paul Höchstädter (dr)

Veranstaltungsort:  PUC Béla Bartók-Saal

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt € 16,- / 13,-
Schüler/Studenten: € 8,00 

Freitag, 08.10.2010

jazz_28102010.jpg

Die Zauberflöte

Die Puchheimer Taschenoper zeigt Mozarts berühmteste Oper in einer ganz eigenen, kleinen Taschenfassung. Fünf Sänger der Puchheimer Taschenoper werden in zwölf Rollen die Zauberflöte auf die Bühne des PUCs zaubern. Alle großen Zauberflöten-Hits werden dabei sein und Sie werden alles verstehen. Fast jeder kennt die Geschichte: Prinz Tamino erhält einen wichtigen Auftrag. Die Königin der Nacht bittet ihn, ihre Tochter Pamina aus der Hand ihres ärgsten Feindes Sarastro zu befreien. Ein Unterfangen, auf das sich Tamino sofort einlässt, denn als er ein Bildnis Paminas sieht, entflammt er augenblicklich in Liebe für sie. Mit der Zauberflöte als Schutz vor Gefahren sollte nichts mehr schief gehen, doch Sarastro stellt für die Freilassung Paminas Bedingungen und Tamino muss za hlreiche Prüfungen überstehen. Nicht unbedingt eine Hilfe, aber eine unterhaltsame Begleitung für Tamino ist sein Freund Papageno, und auch dieser wird am Ende sein Glück in der Liebe finden. Mozarts große Zauberoper mit ihrer fröhlichen Komik, ihrer märchenhaften Musik und den allseits bekannten Arien erobert immer wieder die Herzen von Jung und Alt. Lassen auch Sie sich verzauberflöten! Es singen Fabiola Masino - Sopran, Silke Wenzel - Sopran, Therese Fauser - Mezzosopran, Markus Schmid - Tenor, Gregor Otto Papadopoulos - Bariton und der Chor Cantus P unter der Leitung von Astrid Sachs. Es spielt das Puchheimer Taschenorchester mit Michael Sachs am Klavier. Kostüme: Thekla Pfefferer, Regie: Michael Kaller

Veranstaltungsort: PUC Béla Bartók-Saal
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: € 15,- /12,-

weitere Aufführungen am 9.10 um 20 Uhr, am 10.10. um 19 Uhr und 15./16.10. jeweils um 20 Uhr

 

 

 

Montag, 18.10.2010

kammermusik_18102010.jpg

 Kammermusik in Puchheim

Immer wieder montags findet im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt. Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden. Dieses Konzert steht unter dem Motto "Von deutscher Seele". Es erklingen Werke von Joseph Haydn (1732-1809), Trio D-Dur Hob.VX:16 für Flöte, Cello und Klavier; Paul Juon (1872-1940), Trio Miniaturen für Klarinette, Cello und Klavier; Anton Bruckner, Streichquintett F-Dur WAB 112.




Veranstaltungsort:  PUC Béla Bartók-Saal

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt. € 15,-/ 12,-
Schüler/Studenten:€ 5,- 

Donnerstag, 28.10.2010

jazz_28102010.jpg

 

 

Music Liberation Unit-Sextet

“Suite Paralyse” - Das Music Liberation Unit (MLU)-Sextet wurde 1980 von Franz Dannerbauer gegründet. “Käme Franz Dannerbauer aus New York, wäre der standhafte Geheimtipp wohl längst ein Star" (Jazzpodium). Die Kompositionen von Franz Dannerbauer sind wie Bilder, die sich verändern. Sie sind geprägt von authentischen Erfahrungen, sind erzählte Geschichten, wecken Emotionen. Seine Kompositionen sind zwischen Bop und Avantgarde angesiedelt und verlassen kompositionstechnisch die Jazzroutine, wobei häufige Tempowechsel und Durchbrechung der Sandwichform typisch sind (Tradition von Charles Mingus). Mehrstimmige Bläsersätze in durcharrangierten melodiebetonten Kompositionen sind ein weiteres Merkmal seiner Musik. Frei von musikalischen Floskeln und starren Mustern folgen sie dem Grundgedanken des Erfinders. Besetzt mit einer Riege von erstklassigen Musikern verspricht dieser Abend ein echtes Jazz-Erlebnis zu werden.Besetzung: Franz Dannerbauer (comp., kb), Karl Lehermann (tp, fhl), Maximilan Braun (ts, fl), Stefan Zenker (bars), Max Oswald (p), Joe Baudisch (dr)


Veranstaltungsort:  PUC Béla Bartók-Saal

Donnerstag, 25.11.2010

jazz_28102010.jpg

Martin Schmitt - Piano Entertainment

Dieser Mann heißt Schmitt. In der Tat! Wer ihn allerdings mit geschlossenen Augen wahrnimmt, der könnte leicht annehmen, vor ihm sänge, spiele und kalauere gerade entweder Herr Williams, Herr Cullum oder Herr Bublé. Denn hinter dem Allerweltsnamen steckt ein begnadeter, wieselflinker Pianist, ein viriler, unwiderstehlicher Sänger, ein virtuoser Unterhaltungskünstler mit einem Sensor für stets scharfsinnigen Humor und ein bayerischer Kosmopolit, bei dem die stilistischen Schranken im Minutentakt purzeln. Unter der Oberfläche schlummert eine feine Affinität zum Jazzpiano, der ungekünstelte Spaß an R&B, Ragtime und Pop und die Leidenschaft für Soul. Nun präsentiert Schmitt erstmalig von seinem neuen Album neben seinen rasanten Stepptänzen auf der Tastatur auch selbstironische und nachdenkliche eigene Songs in deutscher Sprache. Spätestens damit wird sich sein Name unauslöschlich ins kollektive Gedächtnis einbrennen. Die Welt: „Improvisationsgenie spielt mit Tasten wie mit Worten“. Münchner Merkur: „Martin Schmitt muss man erleben. Er ist Pianist, Virtuose und Unterhalter auf einem Niveau, dass durch Superlative nicht auszudrücken ist."
Besetzung: Martin Schmitt (p, voc), Titus Vollmer (g), Tom Reinbrecht (sax), Raoul Walton (b), Andreas Keller (dr)

Veranstaltungsort:  PUC Béla Bartók-Saal

Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt € 20,-/10,-
Schüler/Studenten: € 10,00 

Dienstag, 30.11.2010

jazz_28102010.jpg

Kammermusik in Puchheim

Immer wieder montags findet eigentlich im PUC die Reihe "Kammermusik in Puchheim" statt. Diesmal ausnahmsweise am Dienstag. Diese Reihe ist in Zusammenarbeit mit Musikern aus dem Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz entstanden, die in unterschiedlichsten Kammerbesetzungen im PUC auftreten. Dadurch können die ganze Vielfalt und auch immer wieder unbekanntere Werke der Kammermusik dargeboten werden. Dieses Konzert steht ganz im Zeichen der "Nordlys - Nordlichter". Es kommen Werke von Johann August Halvorsen (1864-1935), Passacaglia für Violine und Viola nach Händel; Franz Berwald (1796-1868), Septett B-Dur für Klarinette, Fagott, Horn, Violine, Viola, Cello und Kontrabass; Jean Sibelius (1865-1957), Klavierquintett g-moll.

Veranstaltungsort:  PUC  Béla Bartók-Saal
Beginn: 20:00 Uhr
Eintritt: €15,- /12,-
Schüler/Studenten: € 5,-