banner
 Mittwoch, 07. Oktober 2015  Lesungen aus einer anderen Kultur: Indonesische Literatur
 lesung_indonesien1.jpg

Ehrengast der diesjährigen Buchmesse in Frankfurt/Main ist Indonesien, ein Inselreich von ungeheurer Ausdehnung (ca 17.000 Inseln), das allein schon durch seine geographische seit jeher allen wichtigen kulturellen und relgiösen Einflüssen des Ostens (Hinduismus, Buddhismus, Islam) offenstand und seit 400 Jahren zunehmend auch dem Westen und dem Christentum. Seine Kultur ist daher vielfältig tradiert, wie auch die unterschiedlichen Volksgruppen und deren Sprachen auf den Inseln.

Mit der Unabhängigkeit 1949 war es naheliegend die immense Vielfalt des Indonesischen Archipels in eine staatliche Einheit zu überführen , ohne die Vielfalt aufzulösen. Vielfalt in der Einheit lautete die Devise. Als vorrangig hierfür wurde zunächst die Entwicklung einer einheitlichen Landessprache angesehen, was für viele Indonesier das Erlernen einer Fremdsprache bedeutete.

Diesen spannungsreichen Prozess zwischen Tradition und Umwandlung, sowie das Hineinwachsen in die Moderne dokumentiert die Literatur ab 1949 reichhaltig.

Durch Lesungen von Textpassagen aus verschiedenen Büchern soll dieser Prozess nachgezeichnet und Autoren und ihre Werke vorgestellt werden.

 

 

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Ort: Alte Schule(Haus der Vereine) in

        Puchheim-Ort, Augsburger Str. 6

Beginn: 19.30 Uhr

Eintritt frei!

 

   
 Donnerstag, 09. Oktober 2014  Lesung "Finnische Literatur"
   
 finland_273x4cm.jpg

Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse ist Finnland. Zahlreiche Bücher der Gegenwartsliteratur wurden für dieses Ereignis ins Deutsche übersetzt, was bisher eher selten erfolgte.

Mit  seinen Neuerscheinungen pro Jahr und Einwohner nimmt Finnland eine Spitzenstellung in Europa ein. Lesen und Schreiben besitzen einen hohen Stellenwert. Übersetzungen ins Schwedische, gefolgt von Übertragungen ins Englische sind für finnische Titel fast obligatorisch.

Eine Trennung der literarischen Gattungen halten viele finnische Autoren für einengend und unnötig, so dass aus deren Vermischung erstaunliche - bisweilen surreale, mythische oder fiktional-märchenhafte - Inhalte entstehen, die reizvoll zu lesen sind. Auch im Sciencefiction- und Comicbuch hat Finnland eine eigene Entwicklung genommen. Zu den Mumintrollen, die seit 1944 ungebrochene Erfolge feiern und einen eigenen Kosmos entwickelt haben, sind mittlerweile talentierte junge Zeichner und ihre Bücher hinzugekommen.

Eine kleine Auswahl des facettenreichen, literarischen Schaffens finnischer Autoren möchten wir mit Lesungen kurzer Auszüge präsentieren. Weitere Bücher zum Selbstlesen und Schmökern hält die Stadtbibliothek Puchheim auf einem Sondertisch bereit.

Es liest Joseph Zawadzki, Moderation: Hariet Paschke                           

Donnerstag, 09. Oktober 2014, 19.30 Uhr

Ort: Genusszentrale Puchheim-Ort, Mitterlängsstr.26

Eintritt ist frei!

Es besteht die Möglichkeit vor und nach der Lesung einen Imbiss einzunehmen.

 

 
   
   
 Mittwoch, 22. Oktober 2014  Midissage zur Ausstellung "Maskulin"
 10-22_ausstellung_kv_bastei_bild.jpg

 

 Einladung zur Autorenlesung mit Volker Keidel.

Literatur und Kunst stehen seit jeher in einem besonderen Spannungs-, bzw. Ergänzungsverhältnis zueinander. So darf auch in der Midissage Maskulin , wie schon in der vorangegangen Midissage 4x feminin, eine Autorenstimme nicht fehlen. Volker Keidel, der mittlerweile regional und überregional bekannte Puchheimer Autor, wird eine eigene Facette zum Thema beitragen, ohne dabei Überzeugungs- oderEntgültigkeitsanspruch anzustreben. Heiter und gelassen zeigt er den von vielen alten Klischees und Rollenzwängen befreiten Mann in der Mitte des Lebens, angekommen im 21. Jahrhundert: Beruf, Partnerschaft, Familie, Freizeit, Freunde.- wie lebt es sich so als Mann in unserer gegenwärtigen Gesellschaft. Übertreibungen, Witz und Ironie schaffen eine Überindividualisierung, die in Keidels Kurzgeschichten immer wieder Allgemeingültiges finden lassen. Er liest aus seinen Büchern Bierquälereien und Das Wunder von Bernd, vielleicht auch aus noch nicht bekannten Texten. Überraschung!

Ort: PUC-Galerie

Mittwoch, 22. Oktober,

Beginn 19.30 Uhr

Eintritt frei!

   
   
   
01-29_vorlesung_martin_suter_c_bastian_schweitzer_diogenes_verlag.jpg Mittwoch, 29.01.2014  Lesung "Small world"
   
 01-29_vorlesung_martin_suter_c_bastian_schweitzer_diogenes_verlag.jpg

 "Small World" Roman von Martin Suter.

Vorleserin: Cordula Hubrich.

Der Schweizer Martin Suter gehört zu den international anerkannten und meist gelesenen Autoren der Gegenwartsliteratur. Sein Roman SMALL WORLD erhielt den französischen Literaturpreis "Pris de premier roman étrangere".Konrad Lang, Suters Protagonist, beginnt an Alzheimer zu erkranken und wird Schritt für Schritt für seine Familie - an deren Rand geduldet er bisher mitlebte - zum Problem. Mit großer Erzählkunst entwickelt Suter beide Welten und ihre wachsenden Reibungsprozesse. Sublim und durch raffinierte Formulierungen, für den Leser fast unbemerkt, webt er einen dritten Handlungsstrang in die Geschehnisse hinein, der plötzlich alles überschattend hervortritt und den Roman zur spannenden Familiensaga und zum Thriller werden lässt. Die präzise Sprache, womit die Alzheimererkrankung und ihre Auswirkung dargestellt werden, beruht auf exakten Recherchen des Autors und vermittelt kunstvoll eine glaubwürdige Authenzität.

Beginn: 19.30Uhr                                                                                             Ort:Buchhandlung Bräunling, Lochhauser Str.18


Eintritt frei.

 

Veranstalter: Kulturverein Puchheim e. V.

Foto: Bastian Schweitzer /Titel und Fotoã Diogenes Verlag, Zürich

   
   
 Donnerstag, 21.11.2013  Midissage zur Ausstellung "Punkt"
   
 11-08_kvausstellung_c_jennifer_petz.jpg  

Arrangiert von Johannes Kalwa bringen Akteure des Schaukasten Puchheims ausgewählte Texte  in einen spritzigen und unterhaltsamen Abend..

Die Midissage zur Ausstellung mit einer Lesung  sehen und hören Sie am Donnerstag, den 21.11.2013 um 19.30 Uhr in der PUC-Galerie.

Eintritt frei!

   
   
 Dienstag, 15.10.2013  Krimilesung Georg Unterholzner
 10-15_lesung.jpg  

Der aus Presse und Fernsehen mittlerweile überregional bekannte Krimiautor aus dem Tölzer Land versteht es, nicht nur raffinierte Handlungsstränge spannungsreich und lebensnah aufzubauen und zu erzählen, sondern setzt auch mit schauspielerischer Bravour seine authentischen Personen, deren Charaktere und Ambiente bei seinen Lesungen wirkungsvoll in Szene. Nichts wirkt konstruiert, und der Leser, bzw. der Zuhörer befindet sich unversehens in die kriminalistische Aufklärungsarbeit mit einbezogen, die mit Humor und Satire gewürzt ist. Den Puchheimer Leseabend - musikalisch von Unterholzners Sohn begleitet - baut der Autor aus seiner bereits erschienenen Kriminaltrilogie (Die dritte Leich, Schlachttage, Mörderlatein) individuell für diesen Abend auf. Unterholzner, der von einem Bauernhof nahe Deining stammt, wirkte zunächst mehrere Jahre als Landtierarzt und arbeitet heute als Veterinär im Landratsamt von Bad Tölz. In seinen Büchern beschreibt Unterholzner Menschen und Situationen, die er kennt. Aus dem jeweiligen Ambiente heraus entwickeln sich die raffinierten Kriminalgeschichten. Denn merke: Versicherungsvertreter morden anders als Volksschullehrer, so Unterholzner. Seit Ende der 90er Jahre ist er nebenberuflich erfolgreich als Schriftsteller tätig.

Beginn: 19:30 Uhr

Eintritt: 5 Euro, Schüler frei

,Veranstaltungsort: Stadtbibliothek Puchheim

   
   
   
 Donnerstag, 13.06.2013  Literarische Midissage
 06-06_ausstellung.jpg  

Die literarische Midissage zur zeitgleichen Kunstausstellung "Foto, Form und Farbe" in der PUC-Galerie ist eine unterhaltsame Lesung von Textpassagen und Essays zum Thema FrauenKunst, wobei auch Aspekte der erstaunlichen Beziehung LiteraturKunst spotlightartig eingestreut sind. Das spannungsreiche aber fruchtbare Verhältnis von bildender Kunst und Literatur und damit auch ihrer Medien, Malerei und Wort, haben über die Jahrhunderte hinweg eine reiche Tradition ausgebildet.

Es liest die Schauspielerin Cordula Hubrich.

Die Lesung hören und sehen Sie am Donnerstag, den 13.06. um 19 Uhr in der PUC-Galerie

Eintritt frei!

   
   
   
 
 Mittwoch, 19.02.2014

 Midissage zur Ausstellung "Glas"

Lesung: Eine lyrische Soirée mit                

 Mona Weinhart und Andreas Werner

 02-13_ausstellung_glas_kv.jpg

Debüt der Puchheimerin Mona Weinhart, die mit einer Lesung aus ihrem jüngst erschienen Lyrikband "Wohin wir gehen" und neuen Texten an die Öffentlichkeit tritt.

Andreas Werner aus Fürstenfeldbruck veröffentlichte bereits mehrere Lyriktexte  bei der Brentano-Gesellschaft/Frankfurt sowie im Frankfurter Literaturverlag.

   

Ort: Puchheimer Kulturcentrum PUC Galerie

Mittwoch, 19.02.14 um 19.00 Uhr

Eintritt frei!

 

  

   
 Donnerstag, 19.04.2012  Lesung Renate Schostack
   
 04-19_ausstellung_kv_lesung.jpg  

Renate Schostack, über dreißig Jahre lang Redakteurin der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" und deren Korrespondentin in London und München, berichtet in ihrem erzählerischen Werk vom Lebensweg meist erfolgreicher Menschen, in deren Dasein dennoch heimliche Dramen, Konflikte, Verletzungen verborgen sind. Dabei ergeben die hohen Ansprüche und Erwartungen, die falschen Vorstellungen, welche die Protagonisten von sich selbst haben, im Zusammenspiel mit bald großen, bald kleinen Tragödien durchaus auch komische Effekte. In der Erzählung "Der Gardasee - ach, der Gardasee" zeigt die Autorin ein Aussteigerpaar, das sich wegen des plötzlichen Verschwindens der erwachsenen Tochter zu zerfleischen droht. In der zweiten Geschichte " Wintertage in Sankt Petersburg" ist es eine Gruppe von Kunstfreunden, die in der einstigen russischen Metropole kurz nach dem Fall des Eisernen Vorhangs ihrem Amüsement nachgeht. Renate Schostack wurde für ihre belletristische Prosa beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt zweimal mit Preisen ausgezeichnet.

Die Veröffentlichungen von Renate Schostack im Windrose Verlag wurden von Anina Gröger illustriert

Die Lesung ist Teil der Vernissage zur Ausstellung von Anina Gröger

Veranstaltungsort: Galerie im PUC

Beginn 19.00 Uhr

Eintritt frei!

   

 Freitag, 28.10.2011                                                                 Vortrag mit Fotos und Filmausschnitten

                                                                                                      Anna Andlauer " Zurück ins Leben"

 

 

Im internationalen Kinderzentrum Kloster Indersdorf (Landkreis Dachau) fanden nach Kriegsende jugendliche KZ-Überlebende, junge ehemalige Zwangsarbeiter und Kleinkinder eine erste beschützende Umgebung. Dort sollten sie in ein altersgemäßes Leben zurückgeführt werden.

Anna Andlauer hat in den vergangenen Jahren in internationalen Archiven geforscht, systematisch nach diesen Überlebenden gesucht und ihre Erkenntnisse im soeben erschienen Buch "Zurück ins Leben" zusammengefasst. Mit Fotos und Filmausschnitten läßt sie ein bewegendes Kapitel der Nachkriegsgeschichte wieder lebendig werden.

 

Veranstaltungsort:  PUC  Ingeborg-Bachmann-Saal

Beginn: 19.00 Uhr

Der Eintritt ist frei!