banner

Übersicht über aktuelle und kommende Ausstellungen:

So, 22.05.-So, 12.06.22Nude Art (Galerie, PUC)
Mi, 15.06.-So, 03.07.22Cassie Tumlinson: Erdgebunden-Earthbound (Galerie, PUC)
Mi, 03.11.-So, 13.11.22Alle Wetter (Galerie, PUC)
Mi, 08.12.-So, 22.12.22Werke von Isabella Schels (Galerie, PUC)

 

Details zu den Veranstaltungen:

Samstag, 12.Februar bis Sonntag, 30. April 2022

Kunstausstellung

Barbara Saatze "Erinnerungen"

 02 12 KunstausstellungSaatzeKV
Erinnerungen sind ein Geschenk fürs Leben.
Sie bringen uns einen Spielraum aus dem wir Ideen verwirklichen und Neues schaffen können. Meeresrauschen, Waldgeräusche, Kinderlachen und vieles mehr sind kostbare Momente und sie gehen nicht verloren, wenn wir daran denken. Auch traurige Ereignisse werden durch Erinnern bewältigt und schaffen neue Erkenntnisse.In der Kunst macht es Freude Altes und Neues zu verbinden und es entstehen überraschende Werke.
Erinnerungen werden abstrakter, verändern sich, verblassen oder verschwinden. Manches möchte man behalten und Skizzen, Bilder und Zeichnungen sind ein gutes Mittel um sich an schöne Landschaften, Momente der Entspannung, Abenteuer und Eindrücke zu erinnern und aufzubewahren.
Barbara Saatze beschäftigt sich seit 1972 intensiv mit Zeichnen und Malerei,
seit 1978 arbeitet sie auch figürlich in Ton, Sandstein und Holz.
Sie ist langjähriges aktives Mitglied im Kulturverein Puchheim e.V. und bei den KREOS, Puchheim Ort.

Midissage Ausstellung „Erinnerungen“ Barbara Saatze

2. April 2022        16 bis 18 Uhr        Bürgertreff Am Grünen Markt Puchheim

Jede, jeder hat seine eigenen Erinnerungen. Auch mit Hilfe von Schreiben und Lesen ist oft ein nochmaliges Erleben daran wertvoll. Wir laden dazu herzlich ein und möchten mit der Midissage einen Beitrag für eigenes Nachdenken bringen.

Luise Maier hat in ihren Büchern poetische Texte aus ihrem ereignisreichen Leben geschrieben.

Sie liest aus ihren drei Lyrikbänden vor:

Vom leidvollen Schicksalsschlag in der Kindheit während des 2. Weltkrieges über nicht wenige Glücksmomente mit Familie und Freunden bis zum Lebensausklang in Puchheims Natur.

Maria Rothbucher hat die Kriegs - und Nachkriegsjahre auf dem Bauernhof im Chiemgau verbracht und hat ein Buch darüber geschrieben.

Im Hinblick auf den Krieg in der Ukraine gehen meine Gedanken zurück in die Zeit als Tiefflieger über unseren Hof jagten, als wir im Wald Schutz suchten und die kleinen Hände sich zum Gebet falteten. Ich wollte damals, so klein ich war, nach Amerika abhauen, ich wusste auch schon genau, wo ich zu laufen hatte. Dann war ich doch sehr froh, nach dem Krieg, bei Mutter und den 5 Geschwistern bleiben zu dürfen.

Barbara Saatze liest aus der Erzählung ihres Urgroßvaters aus den Jahren 1914/15

Manches aus der früheren Zeit scheint sich zu wiederholen und die Erlebnisse aus dem Anfang des ersten Weltkrieges in Ostpreußen sind interessant und lassen uns nachdenken. „Kriegserlebnisse der Lehrerfamilie Pasternack“

 22Midissagew

 

22PlakatBarbaraweb  Ausstellungsdauer: 12.02.-30.04.22
Eröffnung 12.02.22 Beginn: 16 Uhr
geöffnet nach Vereinbarung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Eintritt frei
 22AusstBuergertreffw  22AusstBuergertreff2w
22AusstBuergertreff3w 22AusstBuergertreff1w.jpg

Donnerstag, 05. bis Sonntag, 22. Mai 2022

Kunstausstellung

"Bewegte Strukturen"

phpThumb generated thumbnail 5

Eine Struktur ist die systematische Anordnung von miteinander in Beziehung stehenden Elementen. Bewegung ist die Veränderung oder Entwicklung von einem Bezugspunkt zu einem anderen.
Bewegte Strukturen sind der Versuch über das Offensichtliche hinauszugehen, tiefer in das Objekt des Interesses einzudringen, in eine Welt, in der Objekte zu etwas anderem werden.
Eine Reise. Der Übergang von Logik zum Gefühl. Vom Verstehen zur Intuition. Wir reisen in andere Welten mit den künstlerischen Mitteln der Fotografie und des Gelatinedrucks.


Jennifer Petz und Ulrike Steigerwald laden Sie ein, an ihren ähnlichen, aber unterschiedlichen Abenteuern teilzuhaben und sich vielleicht sogar inspirieren zu lassen, Ihr eigenes Abenteuer zu starten.
Beide Künstlerinnen sind langjährige aktive Mitglieder im Kulturverein Puchheim   Ulrike Steigerwald ist darüber hinaus noch Mitglied im Fotoclub Germering sowie bei der Künstlergruppe "Unterwegs" und seit Jahren beteiligt an zahlreichen Ausstellungen.

 

Vernissage 05. Mai 2022
Beginn: 19 Uhr


Ausstellung vom 06.05.-22.05.22 geöffnet zu den Öffnungszeiten des Kulturamts, sowie Sa./So. 14-17 Uhr


Eintritt frei

   
Mittwoch, 25. Mai - Sonntag, 12. Juni 2022

Der Kulturverein Puchheim e.V. präsentiert:

NUDE in der PUC Galerie, Oskar-Maria-Graf-Str. 2, 82178 Puchheim

landing page

Vernissage: Mittwoch 25. Mai 22 um 19 Uhr

Die Künstler:innen werden bei der Vernissage anwesend sein. Wir freuen uns, dass die Veranstaltung von Anton Carus musikalisch begleitet wird.

Öffnungszeiten:

  • Mo, Fr: 8-12 Uhr
  • Di, Do: 8-12 Uhr und 14-16 Uhr
  • Sa, So: 14-17

Eintritt frei

Bekannte und junge Künstler mit sehr diversen Techniken und Betrachtungsweisen stellen im Puchheimer Kulturcentrum zusammen Aktbilder aus. Ein kontroverses Thema? Nein!

Der Akt ist eine ehrenwerte alte Tradition. In Griechenland schuf Polyklet bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. den Doryphoros, eine männliche Aktskulptur, die uns heute vollkommen „realistisch“ scheint. In noch älteren Kulturen symbolisierten Skulpturen nackter Frauen oft Wohlbefinden und Fruchtbarkeit, während nackte Männer moralische Werte und Stärke darstellten. Das Christentum ließ den Akt leider aus der westlichen Kunst fast verschwinden, weil es nackte Körper ausschließlich mit dem Sündenfall in Verbindung brachte.

Doch waren Adam und Eva nackt im Paradies, heißt es, bevor es überhaupt die Sünde gab. Warum sollte Nacktheit also nicht eher Perfektion symbolisieren, und Kleidung die Sünde? Das Fresko Erbsünde (1425) von Masolino da Panicale zeigt letztendlich das berühmte Genesispaar unmittelbar vor dem Sündenfall mit schönen, „idealen“ Körpern. Die Renaissance konzentrierte sich zum Glück auf die verlorene Wissenschaft der Anatomie und Ästhetik, Künstler benutzten wieder Live-Modelle. Was für eine Befreiung: Botticelli malte seine wunderschöne Geburt der Venus (1485) ohne besondere religiöse Absicht.

Was bedeutet der Akt im 21. Jahrhundert? Für Leute, die noch im Mittelalter leben, vielleicht Schande. Für die alten 68er Freiheit. Für Künstler vielleicht eine Chance, das Wesentliche des Menschen zu zeigen, ohne die üblichen Einschränkungen von Zeit und Gesellschaft, also eine Art moderne Ikone. Und für uns? Wir laden Sie ein, beim Betrachten der Akte in dieser Ausstellung zu denken und zu fühlen und selbst zu entscheiden. Wir hoffen, dass Sie unabhängig von Ihren religiösen und philosophischen Überzeugungen nicht ungerührt bleiben, sondern Schönheit und Freude daran finden können!

(Dr. T. Hawes)

Es werden viele bekannte Künstler dabei sein, auch aus dem Ausland: Angelika Brach, Frank Cmuchal, Tom Hawes, HEX, Anna Kirsch, Lando, Loomit, Elsa Nietmann, Hariet Paschke, Tomasz Perlicjan, Coriander Pinxit, Marie-Kathrin Reiter-Daspet, Barbara Saatze, Felicitas Sommer-Catarinelli, TeMat, Christa Tucci, Cassie Tumlinson.

Gleichzeitig stellen Künstler der Jungen Plattform "Vivid" des Kulturvereins Puchheim e.V. aus: Laura Manno, Tamara Reith, Melanie Paeschke, Cosima Schindler, Selin Nassis, Jule Vortisch, Fabian Dierksheide, Robert Haak und Nikos Georgalas.

Der Ausstellungskatalog ist online verfügbar (in reduzierter Auflösung) und ist während der Ausstellung gegen 7 € zu erwerben - genauso wie alle Kunstwerke. Bei Interesse an einem der Werke, oder an der Zusendung des Katalogs, kontaktieren Sie uns bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Interessante Links:

Musikalische Begleitung der Vernissage durch Anton Carus

Wir freuen uns sehr, dass Anton Carus die Vernissage eröffnen wird. Anton Carus, geboren 2008, bekam seinen ersten Geigenunterricht 2011 im Rahmen einer Suzuki-Gruppe in Pasadena bei Los Angeles. Seit 2015 hat er Unterricht bei Simone Burger-Michielsen (Puchheim), seit 2017 auch mit Peter Michielsen (Puchheim) sowie Kompositionsunterricht bei Johannes Schachtner (Gauting). 2018 und 2019 nahm er an Heinrich Klugs Kinderkonzerten der Münchner Philharmoniker teil - insgesamt über 20 Auftritte über das ganze südliche Bayern verteilt, von Sonthofen bis Straubing. 2019 wurde er in die Hochschule für Musik und Theater München als Jungstudent in die Klasse von Peter und Simone Michielsen aufgenommen, mit zusätzlichem Coaching von Prof. Christoph Poppen.

Außerdem ist er Mitglied des Puchheimer Jugendkammerorchesters und der Streicherakademie des PJKO. Zusätzlich hat er an Meisterkursen bei Sarah Christian, Daniel Giglberger, Sonja Korkeala, Lena Neudauer, Christoph Poppen, Guido Schiefen und Ingolf Turban teilgenommen. Während den Sommerferien hat er Unterricht bei Martin Chalifour, Konzertmeister des Los Angeles Philharmonic. Anton war Preisträger bei Jugend Musiziert (2017, 2019, 2022), beim Grumiaux-Wettberwerb in Brüssel (2019), beim Leonid-Kogan-Wettbewerb in Brüssel (2020), und bei Il Piccolo Violino Magico in San Vito al Tagliamento (2021). Anton wohnt in München-Schwabing und besucht dort das Oskar-von- Miller Gymnasium. Er spielt eine Geige von Stefan-Peter Greiner (Bonn, 2003), eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben (Hamburg).

   
Mittwoch, 15. Juni - Sonntag, 03. Juli 2022

 Kunstausstellung Cassie Tumlinson

"Erdgebunden - Earthbound"

 La Niña  

Earthbound

Earthbound ist eine Sammlung von Gemälden, die den Platz des Menschen in der Natur, die Persönlichkeit der lebendigen Erde und die Spiegelung menschlicher Emotionen, durch ihre Elemente zum Ausdruck bringen. Diese Ausstellung unterstreicht die tiefe Verbindung, die wir mit unserer Erde haben, indem sie Natur und Tiere mit menschlichen Ausdrücken personifiziert. Es feiert die Vielfalt natürlicher Formen, die uns an unsere menschliche Vielfalt erinnern, und steigert unsere Wertschätzung dafür. Indem wir über die Natur als Kunstwerk nachdenken, verstehen wir unsere Beziehung zur Erde und unsere Verbindung untereinander durch sie besser. Diese Verbundenheit motiviert uns, unsere schöne Erde zu schützen.

 

Ausstellungsort: PUC Galerie, Oskar-Maria-Graf-Str. 2, 82178 Puchheim

Vernissage: Mittwoch 15. Juni 22 um 19 Uhr

Ausstellungsdauer: Mittwoch, 15. Juni bis Sonntag, 03. Juli 2022

Öffnungszeiten wie Kulturamt und Sa, So 14 – 17 Uhr

Eintritt frei