banner

Ausstellung

Samstag, 30. Januar

bis Samstag 31.07.21

Kunstausstellung von Rainer Momann

"Fotografische Sichtweisen"

Eine Virtuelle Ausstellung vom 30.01. bis 31.07.2021

So es Corona zulässt, können die Werke, nach Terminvereinbarung mit Rainer Momann auch im Vortragsraum E7 des  Bürgertreffs im Original betrachtet werden.

Ausstellung geöffnet am 11.07.21 von 16-19 Uhr

 01 30 Momann KV alter Baum "Wo ist die Natur, sind die Gegenstände, nachdem sie auf Zelluloid und digitale Sensoren gebannt wurden? Warum mache ich diese Aufnahmen, bücke mich, klettere auf Mauern, warte stundenlang, stehe schon nachts um vier Uhr auf oder komme immer wieder an dieselbe Stelle zurück? Es sind Augenblicke, die mich jedes Mal wieder gefangen nehmen. Die mich innehalten lassen und geradezu zwingen, sie festzuhalten. Wo die Fotografien entstanden sind, ist völlig unerheblich und warum, ebenso. Denn alles bleibt an seinen Orten und kann sich weiter verändern, vielleicht so stark, dass es Monate später nicht mehr zu erkennen ist. Manches dagegen bleibt über sehr lange Zeit unverändert, selbst dann, wenn es eigentlich zum Abriss bestimmt wurde. Oder wie dieser alte Baum, der nach einem Sturm so stark geschädigt wurde, dass nur noch Reste des Stammes übrig blieben. Lassen Sie sich überraschen von dem, was mich überrascht hat." (Rainer Momann)
 
  • Die Ausstellung wird gezeigt auf unserer Homepage             unter "Fotografische Sichtweisen" (Link s.oben)
  • und je nach Coronalage im Vortragsraum E 7 im Bürgertreff am Grünen Markt 7 in Puchheim Bahnhof.     Öffnungszeiten nur nach Vereinbarung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Ausstellung geöffnet am 11.07.21 von 16-19 Uhr
  • Finissage am 31.07.21 von 19.00 - 20.30 Uhr

 

  Flyer Fotografische Sichtweisen
   

 Mittwoch, 21. April bis

Freitag, 30. Juli 2021

 Virtuelle Ausstellung

"Komm lieber Mai"

virtuelle ausstellung Kulturverein Puchheim

 

Virtuelle Vernissage am 21. April um 19 Uhr

Link zur Ausstellung: https://www.artsteps.com/embed/603bb77f3217b91615a9c342/560/315

                                                       Die Teilnehmerliste finden Sie hier

 21PlakatMaiRGB klein

 Gilt der Monat Mai als Hoffnungsträger ?
Bereits im Februar steht die Natur in den Startlöchern, während manch einer noch die viele Dunkelheit beklagt und versucht, sich mithilfe bunter Primeln ein wenig Vorfrühling ins Haus zu holen. Die Zeit, bis der ersehnte Mai uns mit Glücksgefühlen überhäuft, scheint sich endlos zu dehnen. Doch endlich, die Metamorphose der Natur, das Werden und Gedeihen, welches der Wonnemonat jedes Jahr aufs Neue verspricht und verwirklicht, trifft ein. Dieses ließen Künstler*innen des Kulturvereins Puchheim inspirierend auf sich wirken. Mit angewendeter Kreativität, positiven, aber auch kritischen Gedanken entstanden Bilder, Fotografien, Objekte, Skulpturen und Plastiken.
Alles neu macht der Mai ? In diesem Fall nicht alles. Einige der ausgestellten Exponate wurden bereits für die ausgefallene Ausstellung "Magischer Mai" in 2020 angefertigt. Darunter fällt das aus 24 Leinwänden, 30x30cm, zusammengestellte Werk, von 15 verschiedenen Aktiven bemalt und von Angelika Brach als ihr Gesamtwerk gestaltet.

 

https://www.kulturverein-puchheim.de/termine/bildende-kunst/460-ausstellung-24-03-04-04-21.html

 

Virtuelle Vernissage am 21. April

Ausstellungsdauer: 21.04. bis 30.07.2021

 

   

 

Donnerstag, 11. September bis

Sonntag, 19.Dezember 2021

Ausstellung "Das Sichtbare"

Tom Hawes

City of God jpg 09 11 Ausstellung Tom Hawes Bild 5 dancers

Vieles sieht an der Oberfläche anders aus: Afrika, Asien, Europa und Puchheim!

Kunst fängt da an, wo das Sichtbare aufhört" (Schmidt). Im Mittelpunkt stehen eine Reaktion gegen die Oberflächlichkeit des Objektes und ein oft bestätigter Eindruck, dass unsere Ängste und Hoffnungen im Grunde immer und überall auf dieser Welt die gleichen sind.
Deswegen versucht Deutsch-Brite Thomas Hawes in Farben und Formen Grundemotionen zu kommunizieren.
Er möchte die Betrachter zum Nachdenken bringen und ihnen die Vielseitigkeit der „Realität" klarer machen, um dadurch Toleranz zu fördern. Hawes zeigt Ölbilder aus Marokko, Malaysia und Europa (1982-2011) zusammen mit neuen Mixed-Media/Acrylbildern aus Puchheim (2012-2020).

Vernissage: Samstag,11. September 2021, Beginn 17 Uhr

Ausstellungsdauer: 11.9.21 – So. 19.12.21, Besuch zu Öffnungszeiten des Bürgertreffs und nach Vereinbarung

Eintritt: frei

Zu sehen auf der Home Page www.kulturverein-puchheim.de

Kontaktadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
   
   
15. - 28. Juli 2021

Kunstausstellung "Märchenhaft"

Plakataktion

Teilnehmerliste

PlakatAdiSchreiberZwerg

 

"Märchenhaft"

Angelehnt an zauberische Welten, in denen das Wünschen noch half, haben sich Künstler:innen des Kulturvereins Puchheim eV. mit der Welt der Märchen befasst, manchmal direkt Bezug nehmend, manchmal nur mit sanftem Wink. Auch der Fantasie der Betrachter:innen sind keine Grenzen gesetzt. Das Thema "märchenhaft" wird in all seinen Facetten zum Ausdruck gebracht.

Als Ausstellungsform wird eine Künstler- Plakatausstellung gewählt. An den städtischen Plakatflächen, im Glashaus am Wohnpark Roggenstein /Carl-Spitzweg-Ring 4 sowie in einigen Schaufenstern werden die Plakate vom 16.- 28.07. 2021 öffentlich zu sehen sein. Auf Wunsch einiger Geschäftsbetreiber werden dort die Originale ausgestellt.

Diese Präsentation gilt als Vorreiter für eine Ausstellung zum Jahresende im PUC.

 

Plakate werden an den öffentlichen Plakatständern, im Glashaus und auch in Schaufenstern zu sehen sein.

 

 

  PlakatBarbara PlakatAlmut                       

 PlakatMariaLatyshevaPlakatChrista1

PlakatCassie

PlakatMonikaScheliga




 

Mittwoch, 24. November bis

Sonntag, 19. Dezember 2021

Kunstausstellung

"Märchenhaft"

Christa TucciDornröschen

Christa Tucci, Dornröschen

Märchen erzählen bedeutete zu allen Zeiten der Fantasie keine Grenzen zu setzen. Riesen, Hexen, Zauberer, Zwerge und Drachen waren die Gestalten, die, eingewebt in eine einfache Weltordnung, dafür sorgten, dass die Guten belohnt und die Bösen bestraft wurden. Sie begleiteten Helden und Heldinnen bei der Suche nach sich selbst und ihren Stärken. Solche Geschichten, mündlich überliefert, enstanden überall auf dem Erdball, erzählten sich weiter und vermischten sich schon in der Antike und im frühen Mittelalter. Als dann die Kunstmärchen entstanden, übernahmen die Dichter in individualisierender Weise die Motive der alten Volksmärchen und gestalteten  Phantasiespiele  mit bewusstem Kunstverstand. Und in der Malerei? Da enstand im 19 Jahrhundert innerhalb der Bildenden Kunst der Symbolismus und entführte die Betrachter in eine Welt voller Mythen. Angelehnt an diese zauberischen Welten, in denen das Wünschen noch half, haben sich die Künstler*innen des Kulturvereins mit der Welt der Märchen befasst, manchmal direkt Bezug nehmend, manchmal nur mit sanftem Wink. Auch der Fantasie der Betrachter*innen sind keine Grenzen gesetzt.

PUC-Galerie,

Öffnungszeiten wie Kulturamt und Sa.,So. 14 -17 Uhr 

Vernissage 24.11.21 um 19 Uhr

Eintritt frei

 Die Mär vom bösen Wolf Angelika Brach jpg

Angelika Brach,
Die Mär vom bösen Wolf

 Renate Kalchschmid Hexe auf der Flucht

Renate Kalchschmid, Hexe auf der Flucht

   
 Sonntag, 08. August 2021  

 Ferienprogramm der Stadt Puchheim

 Sommer 2021

Angebot des Kulturvereins

"Kreativ mit Künstlern"

 kreativ mit Künstlern08.08

Einladen möchten wir Kinder frei zu malen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und Freude am Experimentieren zu wecken. Zudem kann mit Speckstein experimentiert werden. Die Papierfaltkunst Origami bieten wir ebenso an, dabei wird die Feinmotorik gefördert.

Alle Materialien werden gestellt, für Kleiderschutz und Brotzeit ist selbst zu sorgen.

Beteiligung: 6 Kinder im Alter von 9-13 Jahren.

Adresse: Garten von Barbara Saatze, Waldstr.4, Puchheim-Ort

Die Veranstaltung findet nur bei trockenem Wetter statt.

Termin: Sonntag, 08. August 2021, 11.00-17.00 Uhr

Kosten: 2€

Anmeldung bei Christa Tucci: Tel. 089-8001211,                    Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!