banner

Übersicht über aktuelle und kommende Ausstellungen:

 

Für Alle! Das offene Mal-Atelier

Eine Aktion des Kulturvereins im Atelier Ringpromenade 3

Auch in 2024 setzen wir das Mal-Atelier für Mitglieder und Nichtmitglieder unter der Leitung von Almut Verfürth fort - an jedem 3. Freitag im Monat von 18-21 Uhr (für Erwachsene), und jeden 3. Samstag im Monat für Kinder ab 6 Jahren.

Kunst Kurs Almut 2

Samstag, 6. April bis Samstag, 29. Juni

Magie der Landschaft II

Im zweiten Teil unserer Serie „Magie der Landschaft“ teilen sich erneut zwei Mitglieder des Kulturvereins Puchheim den Raum, um ihre persönlichen Landschaftserfahrungen in künstlerischer Form zu präsentieren.

Bei der Auswahl der Exponate wurde nicht nur festgestellt, dass man sich mit ähnlichen Ideen beschäftigt hatte, sondern auch, dass sich Orte der Motivsuche teilweise als identisch herausstellten.

Angelika Brach und Peter Hill ermöglicht die Landschaftsmalerei, ihre tiefe Wertschätzung für die Natur auszudrücken. Landschaften haben eine universelle Anziehungskraft. Unabhängig von unserer Herkunft oder Kultur teilen wir alle diese Verbindung zu unserer Erde und genießen dieses besondere Heimatgefühl.

Vernissage am 6.April um 19 Uhr im Bürgertreff, Vortragssaal E7, Am grünen Markt 7, 82178 Puchheim.

Geöffnet am Sonntag, 7. April 2024, 14-17 Uhr und auf Termin, Anfrage über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Finissage am Samstag 29.Juni um 19 Uhr.

Eintritt frei.

Mittwoch, 24. April bis Sonntag, 12. Mai

Wabi Sabi – die Schönheit des Unvollkommenen

Unter dem Titel »Wabi-Sabi: Die Schönheit des Unvollkommenen« werden Werke von vier Künstlerinnen ausgestellt: Astrid Köhler, Brigitte Storch, Ulrike Steigerwald und Marta Zientkowska-Schulz, die die Essenz dieses einzigartigen ästhetischen Konzepts einfangen.

Wabi-Sabi ist eine traditionell japanische Ästhetik und Lebensphilosophie, die die Schönheit des Unvollkommenen, Vergänglichen und Bescheidenen betont. Durch die Betonung von Einfachheit und die Verwendung natürlicher Materialien lädt Wabi-Sabi dazu ein, die Schönheit im Unscheinbaren zu entdecken und eine tiefere Verbindung zur Natur und zur Vergänglichkeit des Lebens zu entwickeln.

Die Künstlerinnen haben ihre individuellen Perspektiven auf Wabi-Sabi in vielfältigen Medien wie Malerei, Skulptur, Fotografie und Installation umgesetzt. In dieser Ausstellung spiegelt sich die Vielschichtigkeit dieses traditionellen japanischen Konzepts in seiner Fähigkeit wider, die Allgegenwart von Veränderung und Imperfektion als Quellen von Schönheit und Inspiration zu erkennen. Diese Ausstellung bietet eine einzigartige Gelegenheit, die subtile Eleganz und den Reichtum von Wabi-Sabi durch die Augen zeitgenössischer Künstlerinnen zu erkunden.

Vernissage am 24.April um 19 Uhr in der Galerie des Puchheimer Kulturzentrums PUC.

Eintritt frei.

Mittwoch, 19. Juni bis Sonntag, 30. Juni

Past & Present

Christa Tucci ist seit vielen Jahren als Bildhauerin und Malerin tätig.

Das Interesse, mit Ton zu arbeiten, wurde 1997 durch die Bekanntschaft mit Ingrid Wuttke geweckt. Es folgte eine intensive Schaffenszeit, wobei Gefäße und Stelen entstanden, die im Holzfeuer oder mit diversen Glasuren versehen im Ofen gebrannt wurden. Dabei nahm das Modellieren mit Ton eine hohe Signifikanz ein, wobei das Feminine bis in die Gegenwart eine besondere Bedeutung einnimmt. Bildhauerisch entstanden auch aus Ytong-Steinen zahlreiche Köpfe und Skulpturen. Über Workshops und Kurse fand Tucci zusätzlich zur Malerei mit Aquarell- und Acrylfarben.

Ab 2004 begann mit dem Beitritt in den Kulturverein Puchheim e.V. eine kontinuierliche Beteiligung an Mitgliederausstellungen, deren Themen Tuccis vielfältigem Interesse bis heute entgegenkommen.Von der Blauen Blume über Märchen bis hin zu Umweltthemen entstanden Bilder in Acryl- oder Mischtechnik, oft begleitet von einer Tonskulptur. Tucci möchte Geschichten erzählen und die Fantasie der Betrachtenden anregen. Entsprechend ihrer positiven Lebenseinstellung erscheinen Christa Tuccis Werke in überwiegend leuchtender Farbgestaltung bis hin zur Verwendung von Neonfarben.

Vernissage am 19. Juni um 19 Uhr in der Galerie des Puchheimer Kulturzentrums PUC.

Eintritt frei.