banner

 Dienstag, 26.11. bis

Sonntag, 08.12.2019

 Ausstellung

"Was Sie schon immer über Engel wissen wollten"

 04 11 26 Engel

 "Wer zu Lebzeit gut auf Erden, wird nach dem Tod ein Engel werden." (Rammstein) Und dann? Gibt es etwas zu tun? Hosiannah singen? Die Arbeiten als Bewacher am Tor des Paradieses sind ja schon vergeben. Aber sind die Wächter nicht längst müde? Und die Flammenschwerter haben bereits ein schlechtes Image? So mancher verbraucht eine ganze Batterie an Schutzengeln in seinem Leben. Heißt das, das andere deshalb womöglich ohne Helfer auskommen müssen ?

Engel sind Verkünder. Aber horchen wir auch hin, wenn sie uns etwas ins Ohr flüstern? Und erkennen wir nicht viel zu selten, in welcher Gestalt sie uns begegnen? So viele Fragen. KünstlerInnen des Kulturvereins interpretieren die möglichen Antworten in Bild und Form und versuchen sich in eine außerweltliche Sphäre zu begeben.

   

Vernissage am 26.11. Beginn um 19 Uhr
Ausstellungsdauer:  26.11. - 08.12. 2019

geöffnet zu den Öffnungszeiten des Kulturamtes

und Sa./So. von 14-17 Uhr

Eintritt frei

Ort: PUC - Galerie
   
   

Samstag, 22. Juni bis

Freitag, 20. Dezember 2019

 Ausstellung

 Bilder mit Geschichten

 von Else Lenz

 strahlende Blüte

Else Lenz ist gelernte Photolaborantin, umgeschult zur feinmechanischen Technikerin und die letzten Berufsjahre als Prokuristin tätig.

Während der Schulzeit war die Öl-Malerei ihre Lieblingsbeschäftigung, bevorzugt mit Anlehnung an alte Meister. Heute liegt ihr Schwerpunkt auf Aquarell- und Acrylmalerei. Workshop bei Christa Schmid und Jos. Biersack. Besuche an der Kunstakademie in Bad Reichenhall, Seminare beim Dozenten Bernhard Vogel.

Else Lenz ist Reiki-Meisterin und Lehrerin. Sie hat spirituelle und mediale Ausbildung, welches sich oft in ihren Bildern widerspiegelt.

" Ich bin immer neugierig, denn Stillstand ist für mich verlorene Zeit".

So entstehen Kreativität, Bilder mit Geschichten, eigene Inspirationen und Darstellungsweisen.

 

Vernissage: Sa, 29. Juni 17 Uhr

Ausstellungsdauer: bis Freitag 20. Dez. 2019

Öffnungszeiten Mo. - Fr. 12 - 13 Uhr

und nach Vereinbarung

Bürgertreff Raum E 7

Am Grünen Markt 7, 82178 Puchheim

   
02. September bis                              Ende November 2019

Kunst am AHP

Rainer Momann

Ausschnitte

  Einmal mehr präsentiert ein Künstler aus dem Kulturverein Puchheim in der Außenstelle des Rathauses seine Werke.
 02 Ausschnitte Innen

Ausgeschnitten, unvollständig, hervorgehoben, herausgenommen – so bezeichnet Rainer Momann, geb. 1959 in Maulbronn, die Motive für seine Fotografien dieser Ausstellung.

Momann sieht das Leben in Ausschnitten, jeden Tag, jede Woche, jeden Monat, Jahr für Jahr. „ Das macht uns Spaß, ärgert uns, ist interessant und animiert uns dazu, immer wieder kleine Ausschnitte in unserem Gedächtnis zu bewahren. Was wir sehen sind Ausschnitte, die wir als Evolution, Hindernis, Verkettung der Umstände oder den Ausbruch einer Katastrophe erleben.“

Seine Photographien sind Abbild und Ausdrucksform dieser Ausschnitte: Teile von Landschaften, Gedanken von Gesehenem, Minimales in Übergröße auf Leinwand abgebildet.

  Vernissage am 04. Oktober 2019 um 19.00 Uhr

Ausstellungsdauer: 02. September bis voraussichtlich Ende November 2019

Amt für Soziales, Alois-Harbeck-Platz 2, 82178 Puchheim

Geöffnet während der üblichen Parteiverkehrszeiten, Mo., Di., Do., Fr. 7:30 bis 12:00 Uhr, Di. 14:00 bis 16:00 Uhr und Do.  15:00 bis 18:30 Uhr

Nach dem Umzug des Amtes sind nur noch Fotografien im Schaufenster zu sehen.

   
Samstag, 11.01.-Freitag, 31.07.20

Ausstellung Konrad Bogner

Vom Aquarell zur Minimal Art

Vom Aquarell zur Minimal Art

Konrad Bogner wurde 1948 in Weiden i.d.Opf. geboren und lebt und wirkt in Olching. Er ist Mitglied des Kulturvereins Puchheim e.V. und des Fördervereins Kultur Olching. Seit 1999 nimmt er an den Jahresausstellungen beider Vereine und Ausstellungen in der Sparkasse Fürstenfeldbruck teil. Er beteiligte sich bei Präsentationen in Nagykanizsa/Ungarn 2006 und hatte zahlreiche Einzelausstellungen im Rathaus Olching, KOM Olching,  Bürgerhaus Gröbenzell und Galerie der Kunstgießerei in München-Schwabing. Konrad Bogners erste Bilder "fürs Wohnzimmer" entstanden 1966. Durch autodidaktische Weiterbildung und diverse Kurse in Aquarellmalerei, Aibrush, Töpfern und Fotografie baute er seine Fähigkeiten immer weiter aus: 1999 Fortbildung im Bildhauerkurs in Umbrien, Teilnahme in 2013 an der Kunstakademie Neuburg/Donau. Sein Augenmerk liegt besonders auf dem Experimentieren mit verschiedenen Farbträgern und Materialien.

In dieser Ausstellung zeigt er seinen Werdegang mit verschiedenen Techniken vom Aquarellbild über experimentelle Bilder, Zementbilder bis hin zur "Minimal Art"

 

Ausstellungsort: Bürgertreff, E 7

Vernissage am Samstag, 11.Januar 2020 um 17 Uhr

Öffnungzeiten der Ausstellung Montag-Freitag 12-13 Uhr und nach Vereinbarung

Eintritt frei !

   
   

Donnerstag, 12.März

bis Sonntag, 22.März 2020

Ausstellung

Galaxy Hex

GALAXY HEX

Der Bildhauer HEX ist kein unbekannter mehr.

Seine Skulptur - CASA METAFISICA - aus Corten-Stahl steht auf dem Kreisel Nordend-/Lochhauser Straße und eine weitere LES PLANTES PLASMATIQUE - auf der Grünanlage am Puchheimer Kulturcentrum PUC.

HEX wurde 1964 in Hohenbrunn bei München geboren. Mehr als 30 Jahre ist er hauptberuflich als Bildhauer auch international tätig und lebt seit 1994 bei Au in der Hallertau in einem Hopfenbauernhof.

2011 wurde ihm die Mitgliedschaft in der Royal British Society of Sculptors angeboten und er wurde A.R.B.S (Associate). Im Jahr 2013 erhielt er ein dreimonatiges Stipendium des Brian Marcer Charitable Trust für Bronzeguss in Pietrasanta/Italien und lernte dort auch Grundzüge der Steinbearbeitung. Die während des Stipendiums geschaffenen Skulpturen wurden in der Galerie der RBS in London Kensington ausgestellt. Seitdem arbeitet HEX mehrfach im Jahr in Italien und in England. 2016 erfolgte dort die Wahl zum "Fellow" (F.R.B.S.). 24 Jahre arbeitete Hex ausschließlich abstrakt in Metall. 

Stahl, Corten und Edelstahl sind immer noch das zentrale Material in seinem Werk. Jedoch beeinflussen die kreativen Erfahrungen und Formfindungen bei der Arbeit mit Bronze und Marmor auch seine Schöpfungen in Stahl und umgekehrt. Der Erhalt des Stipendiums stellt enen wesentlichen Wendepunkt im Werk von HEX dar. Diese Weiterentwicklung wird bei den im PUC ausgestellten abstrakten Skulpuren aus Stahl, Corten, Edelstahl, Bronze und Marmor sichtbar.

 

Vernissage am 12. März,  Beginn um 19 Uhr
Ausstellungsdauer:  12.bis 22. März 2020

geöffnet zu den Öffnungszeiten des Kulturamtes

und Sa./So. von 14-17 Uhr

Eintritt frei

Ort: PUC - Galerie