banner
Donnerstag, 25. Januar 2018 Jazz around the world
logo jazz around the world 201110041

36. Etappe

Nikos Tsiachris und Band

01 25 Nikos Tsiachris 6343 2

Berliner Leidenschaft auf der Flamenco-Gitarre

Der in Berlin lebende Flamenco-Gitarrist Nikos Tsiachris beschreibt sich selbst als  "Flamenco-Gitarrist der Moderne".

Erleben Sie ein modernes Flamenco-Konzert voller Authenzität, Abwechslungsreichtum und Leidenschaft. Besetzung:

-Nikos Tsiachris: Flamenco-Gitarre

-Juan Cárdenas: Gesang und Percussion

-Tom Auffarth: Bass und Percussion

 

 

 

Vorband: Jakob Maes Quintett

2016 gründete der hohenpeißenberger Trompeter und Komponist Jakob Maes mit 4 seiner besten Freunde das in München ansässige            "Jakob Maes Quintett". In seinen Kompositonen versucht er mit der ungewöhnlichen Besetzung mit Gesang und Trompete neue Klangwelten zu erschließen.

Hannah Weiss - Voc

Jakob Maes - Trpt
Valentin Gerhardus - Piano
Robin Jermer - Bass
Marius Wankel - Drums

 

Beginn: 20 Uhr PUC Béla-Bartók-Saal

 

Eintritt: € 20,60, erm. € 17,30  (auch für Mitglieder des Kulturvereins), Schüler/Stud. € 9,60

     

Samstag, 17.03.18  4. PUC Newcomer Musikfestival

 

 03 17 Newcomerfestival Spielleute Neumentroll 2

 

Seit Beginn der Jazzreihe "Jazz around the World" im PUC im Jahr 2012 erhielten junge Bands aus der Region die Chance als Vorband der Hauptacts aufzutreten. Nach 3 erfolgreichen und gefeierten Festivals 2015 bis 2017 stehen auch 2018 beim 4. Newcomer Musikfestival wieder die "25-minutes" Vorbands der Jazzreihe im Mittelpunkt. An diesem Abend sind die jungen Musiker in jeweils stündlich wechselnden Konzerten zu hören und zeigen ihre unterschiedlichen Auffassungen von Musik und Improvisation. Das breite faszinierende Spektrum reicht von Swing und modern Jazz über Sing&Songwriting bis zu Mittelalter-Folklore mit Dudelsack und kanadischem Folk à la Fretless. Mit dabei: Folkstrings, #bFlat, das Jazzduo Beba Ebener sowie Thomas Frey und Neumentroll.
Den genauen Festivalablauf entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung und den Festivalflyern.
Programmverantwortlicher: Frank Wunderer


Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

 
 
  Veranstaltungsort: PUC, Béla-Bartók-saal
   Beginn: 19.30 Uhr
   

 

Donnerstag, 22.03.18  Jazz around the world
 logo jazz around the world 201110041

 37. Etappe

 Harrycane Orchestra

   Klanggewaltige Begegnung von Orient und Okzident
 03 22 Harrycane Orchestra 02

 Der Augsburger Schlagzeuger und Komponist Harry Alt entdeckte durch die persische Sonati-Musik seine Liebe zur orientalischen Rhythmik und arabischen Melodieführung. Sie beeinflusste zunehmend seine eigene Spiel- und Kompositionsweise und erweckte in ihm den Wunsch, ein geeignetes Ensemble zu gründen. In dem türkischen Sänger und Perkussionisten Tarkan Yesil fand Harry Alt den geeigneten Frontmann und gründete 2015 das "Harrycane Orchestra" mit dem Ziel, orientalische Musik und Jazz in Eigenkompositionen zu vereinen. Im Oktober 2017 veröffentlichte das "Harrycane Orchestra" sein erstes Album "Phosphorus". Beim Konzert wird das "Harrycane Orchestra" Stücke aus dem Album spielen sowie einige neue Tracks. Improvisation ist stets die Basis der Stücke. Sie klingen stellenweise volksliedhaft, im nächsten Moment nach Weltmusik. Mal dominiert der türkische Gesang von Tarkan Yesil, mal die pure Improvisationsfreude der Musiker. 

Am 22. März begegnen sich Ost und West und Jazz und Orientalische Musik - ein klanggewaltiges Tête-à-Tête!

Besetzung: Tarkan Yesil: Gesang & Percussion; Harry Alt: Schlagzeug & Komposition;
David Kremer: Klavier, Wurlitzer, Hammond; Kay Fischer: Saxophon, Klarinette, Flöte; Giuseppe Puzzo: Kontrabass; Joe Aykut: Cümbüc, Oud.

   Vorband: Noch nicht vereinbart
   

Beginn: 20 Uhr PUC Béla-Bartók-Saal

 Eintritt: € 20,60, erm. € 17,30  (auch für Mitglieder des Kulturvereins), Schüler/Stud. € 9,60

 

Donnerstag, 17.05.2018  Jazz around the world
 logo jazz around the world 201110041

 38. Etappe

Duck Tape Ticket

 05 17 Duck Tape Ticket 02

 Eine Ente groovt zu Folk, Jazz und Progressive Rock.

Der Bandname mag zwar nach falsch geschriebenem Isolierband klingen, doch steckt hinter dem Namen ein erfolgreiches Streich-Trio.

"DuckTapeTicket" hat seit ihrer Gründung vor 6 Jahren schon jede Menge erreicht: Fast 100 Konzerte in ganz Deutschland, zwei CD-Veröffentlichungen, den Sieg im FutureSounds-Wettbewerb der Leverkusener Jazztage 2013 und ein Auftritt auf der Hauptbühne des Festivals. "DuckTapeTicket" sucht sich aus den verschiedensten musikalischen Winkeln seine Lieblingselemente zusammen, ohne vor stilistischen Grenzen abzuschrecken. Das Trio verbindet scheinbar Gegensätzliches, ordnet neu, taucht ein in die Essenz der Musik und bildet seinen unverkennbaren Sound. Auf ihrem aktuellen Album "The Undreamt Oasis" (erschienen Herbst 2017) präsentiert "DuckTapeTicket" Eigenkompositionen in Sextettbesetzung. Das Konzert wird Teil des Album-Releases sein.

Den namensgebenden Kern bildet die viersätzige Suite "The Undreamt Oasis", die verschiedenste Elemente aus Rock und Jazz in einer Erzählung vereint. Darum gruppieren sich verschiedene Stücke, die in unterschiedliche Richtungen gehen - vom Jazzwalzer über bluesige Groovestücke zu fast völlig freier Improvisation. Schön, dass "DuckTapeTicket" immer seine Ente dabei hat!

Besetzung Streichertrio:
Paul Bremen: Viola, Violine, Mandoline; Anna-Sophie Dreyer: Viola; Veit Steinmann: Cello
Besetzung Rhythmusgruppe: Philipp Brämswig: E-Gitarre; Joscha Oetz: Kontrabass; Dominik Mahnig: Schlagzeug.

    Vorband: Noch nicht vereinbart
   

Beginn: 20 Uhr PUC Béla-Bartók-Saal

 Eintritt: € 20,60, erm. € 17,30  (auch für Mitglieder des Kulturvereins), Schüler/Stud. € 9,60